Im Rahmen der Fachstelle für Sucht und Suchtprävention haben wir es neben Drogensubstanzen auch viel mit legalen Süchten zu tun. Dazu gehören u.a. Medien, Nikotin und Alkohol.

Unser Präventions- und Beratungsangebot geht darauf ein und setzt je nach Wunsch und Notwendigkeit entsprechende Schwerpunkte.

Angebote, die oft gewünscht werden:

I
nformationsveranstaltung SINN STATT SUCHT, ggf. zusammen mit einem ehemals Drogenabhängigen


Ziele
: 
Sensibilisierung für Suchtentwicklung und mögliche eigene Suchtgefährdung, Stärkung von Nichtkonsumenten in ihrer Überzeugung Konfrontation von bereits konsumierenden Jugendlichen mit ihrem Konsumverhalten, Entwicklung von Risikokompetenz.
Ablauf (90 min bis ganzer Vormittag):
In den Veranstaltungen, meistens ohne Lehrkraft, reflektieren wir mit den Schülern den eigenen Drogen-, Nikotin, Internet- und Alkoholkonsum. Suchtentwicklung, bessere Selbsteinschätzung und Grenzwahrnehmung, Erkennen von Risikosituationen und Folgen der Suchtmittel sollen gezielt dabei entwickelt werden, gerade auch die körperlichen und psychischen Folgen von Alkohol im Jugendalter. Der Bericht eines ehemals Drogenabhängigen ermöglicht vor allem zwei Identifikationspunkte:
Zum einen erkennen viele Schüler, dass sie gerade da stehen, wo der Betroffene angefangen hat und verstehen mehr , wohin es führt. Zum anderen sind Faktoren, die dem Betroffenen geholfen haben aus der Sucht auszusteigen zugleich Kompetenzen und Anregungen für die Schüler, sich vor der Sucht zu schützen.
Im letzten Teil der Veranstaltung werden gemeinsam werte- und praxisorientierte Schutzfaktoren der Sucht und dem riskanten Alkoholonsum (Risikokompetenz) erarbeitet.
 
 
Alkoholpräventionalt
1.     Schwerpunktveranstaltungen in Schulen
2.     Beratung für Jugendliche und Angehörige
3.     Risikocheck
4.     Fresh-Up (aufsuchende Sozialarbeit in der Innenstadt Hannovers)
5.     Vortrag/Weiterbildung: "Saufen bis der Arzt kommt" (Hintergründe, Informationen, Handlungsmöglichkeiten in der heutigen Jugendkultur)
 
Ziele: Neben der Suchtgefährdung Jugendlichen eine sogenannte Risikokompetenz und Grenzerkennung vermitteln, Alternativen erarbeiten, soziale Kompetenzen und Werteorientierung fördern.
Methoden: Risflecting (Risiko und Reflexion), systemisch und lösungsorientierte Beratung, Familientherapie, erlebnispädagogische Elemente.
 
altAls Neues Land sind wir aktiv mit im HaLT-Projekt (Hart am Limit) tätig. Hier werden Kinder, Jugendliche und deren Angehörigen betreut, die mit einer Alkoholvergiftung ins Krankenhaus eingeliefert worden sind.


Geschlechtsspezifische Jungen- und Mädchenarbeitarbeit
Ziele: Förderung der Auseinandersetzung mit Männlichkeitsvorstellungen,
Abbau von Spannungen zwischen innerer Befindlichkeit und äußeren Rollenanforderungen, Umgang mit Grenzen lernen, Eigenwahrnehmung fördern...
Methoden: Übungen, Rollenspiele, Aktionen, Erlebnispädagogik.
 
Elternabend in jeder Jahrgangsstufe, ggf. mit unterschiedlichem Schwerpunkt
Ziele: Sensibilisierung für Suchtentwicklung und eine suchtpräventive Erziehung, Handlungssicherheit stärken, Umgang bei Konsumverdacht, Umgang mit gefährdeten Kindern, Aufklärung über Wirkungsweisen verschiedener Drogen, entwicklungspsychologische und gesellschaftliche Aspekte der heutigen Jugendkultur.
Methoden: Impulsreferat, Gesprächsrunde, Literatur, Powerpoint.

altErlebnispädagogische Outdoor- und Indoorveranstaltungen
Natur Pur - ohne Spotify und Smartphone für eine Übernachtung in den Wald
Senkrechtstarter - Kletterprojekte am Felsen und in der Halle
Geocaching – die moderne Form der Schnitzeljagd.

Präventionskonzepte erstellen/ Fort- und Weiterbildungen
Ziele: Handlungssicherheit im Umgang mit auffälligen Schülern erhöhen
Unterstützung bei der Erarbeitung eines schulischen Konzeptes zur Suchtprävention, Erarbeitung eines Stufenplanes zum Umgang mit konsumierenden Jugendlichen, Multiplikatoren ausbilden, ehrenamtliche Mitarbeiter fördern.


Kontakt/Anfragen:

Neues Land e.V.
Fachstelle für Suchtprävention
Steintorfeldstraße 11
30161 Hannover

 
Michael Lenzen: Tel. 0511 / 65 58 05 -39, Fax -38
Mail:
Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!
alt

Lebensberichte

Termine und Veranstaltungen

Aktuelle Beiträge

Für unser Therapie-zentrum in Amelith suchen wir einen Psychologen (m/w)

Weiterlesen ...

und einen Sozialarbeiter (m/w)

Weiterlesen ...

Tag der Begegnung in Schorborn

TdB2017 logo

Weiterlesen ...

aps logo2

9. Internationaler Kongress für Psychotherapie und Seelsorge 31.5.-3.6.17

Weiterlesen ...

Am Ziel

Ein VW-Up für computence und mehr

Weiterlesen ...

Vor dem Bistro

20 Jahre SOS-Bistro

Weiterlesen ...

Wir sind Mitglied bei

Zum Seitenanfang