Weihnachten in den Straßen Hannovers -

„Ihr seid das Licht der Welt!“ (Mtt. 5, 14)

Einsatzwoche „Christmas in the City“ von Neues Land e.V. für drogenabhängige und obdachlose Menschen in Hannover:  

  • Großer Andrang am Bauwagen und Bistro – insg. über 350 Personen an beiden Tagen
  • Teilnehmerrekord: 85 ehrenamtliche Teilnehmer aus ganz Deutschland, Österreich, Kannada, Kalifornien, Kolumbien und Serbien
  • Heinz Spindler als Gastredner aus der Bibelschule Tauernhof (Österreich)

Alle Teilnehmer vom ersten Tag

Dieses Mal haben im Verlauf der Tage 85 Teilnehmer aus Deutschland, Österreich, Kannada, Kalifornien, Kolumbien und Serbien daran teilgenommen. So viele ehrenamtliche Teilnehmer sind es noch nie gewesen! Unter anderem sind insg. 18 Schüler aus zwei verschiedenen Bibelschulen (Süddeutschland und Österreich) gekommen.

In kleinen Teams – gekennzeichnet mit einem grünen Schal (siehe Bild) – haben die Teilnehmer zusammen mit hauptamtlichen Mitarbeitern aus dem Neuen Land die Szeneplätze in und um Hannover herum aufgesucht, um das Gespräch mit Betroffenen zu suchen. Viele Angesprochene waren überrascht und dankbar und haben sich gerne für die Weihnachtsfeiern am 24.12. und 25.12. im Bistro und Bauwagen einladen lassen. Zum Teil durften wir in diesem Jahr eine große Offenheit für das Evangelium erleben und mit einigen Betroffenen konnte zusammen gebetet werden.

Teilnehmer auf einem Einsatz am Steintor

Grace M. (siehe Bild) aus British Columbia (Kannada) – zur Zeit Schülerin an der Bibelschule Bodenseehof – hat selber einen Vater, der mal drogenabhängig war. Zuerst war sie sich unsicher in den Begegnungen, aber dann war sie erstaunt, wie natürlich und normal Gespräche möglich sind. Rückblickend fühlt sie sich sehr beschenkt durch die Erlebnisse in Hannover.

Grace M. aus Kannada als Teilnehmerin

Alexander F. und Heiko B. (siehe Bild) waren selber mal drogenabhängig und konnten durch eine Therapie im Neuen Land aus der Drogensucht aussteigen. Für sie ist diese Einsatzwoche als hauptamtliche Mitarbeiter anstrengend und erfüllend zugleich. Sie können etwas von dem weitergeben, was sie selber erfahren haben.

Alexander F. und Heiko B. als Mitarbeiter im Bistro

Es gibt aber auch immer wieder schwere Situationen, in denen keine Worte mehr möglich sind. Heinz Spindler (siehe Bild) und andere Teilnehmer berichten von Begegnungen, bei denen das Leid und die Lebensgeschichte so bewegend und heftig gewesen sind, dass man ohne Worte still zusammen gesessen hat, sich umarmt und miteinander geweint hat. Bei dem Nachteinsatz unter Jugendlichen (FRESH UP) kam das Team gerade in dem Moment zum Szeneplatz, als einige Jugendliche vom Tod ihrer Freundin erfahren haben. Viele der Betroffenen äußerten Suizidgedanken und machten dem Team Vorwürfe: „Wo ist denn euer Gott? Warum lässt er so etwas zu?“ Das Team entschloss sich trotzdem zu bleiben und die Vorwürfe auszuhalten. Eine englischsprachige Teilnehmerin hat den Mut gefasst, auf ein Mädchen zuzugehen, die auf dem Boden lag und weinte. Sie ließ nicht mit sich reden, aber sie ließ sich in den Arm nehmen und trösten und das über 1,5 Stunden!

Gottes Gegenwart durch menschliche Nähe von Christen, Hoffnung, Anteilnahme, das Aushalten solcher Begegnungen sind in dem Umfang oft nur dann möglich, wenn so viele ehrenamtliche Mitarbeiter kommen. Das ist die Grundidee von Christmas in the City: keine Massenabfertigung, sondern den einzelnen Menschen sehen. „Ihr seid das Licht der Welt!“ (Mtt.5,14) – wir dürfen in aller Hilflosigkeit, Schwachheit und manchmal auch ohne Worte für IHN leuchten.

Heinz Spindler hat uns zusammen mit seiner Frau als Gastredner durch die Tage geistlich begleitet, uns morgen im Bibelstudium ausgerüstet und zu den Menschen gepredigt.

Ehepaar Spindler aus der Bibelschule Tauernhof Österreich

Erstmalig hatten an Heilig Abend Bistro und Bauwagen gleichzeitig geöffnet für zwei parallele Weihnachtsfeiern, so dass sich die Besucher besser verteilen konnten. Auch in diesem Jahr kamen aus dem Freundeskreis des Neuen Landes über 250 selbstgepackte Geschenke zusammen, die u.a. im Bistro von Kindern der Mitarbeiterfamilien (siehe Bild) verteilt wurden.

Kinder überreichen die Geschenke an Heilig Abend im Bistro

Am ersten Weihnachtstag gab es eine weitere Weihnachtsfeier am Bauwagen von 13.00 – 16.00 Uhr. Über 300 Würstchen wurden gegrillt und trotz großem Andrang (ca. 200 Personen) ging es sehr friedlich und dankbar zu. Kinder mit ihren Eltern aus der Kirche der EFG Misburg/Hannover haben sich extra auf den Weg gemacht, um im Bauwagen Weihnachts- und Lobpreislieder zu singen.

Eine Betroffene meinte: „Hier komme ich jedes Jahr hin, das ist Weihnachten. Und wenn Jesus noch auf der Erde wäre, würde er sich hier ein Würstchen holen!“

Ehrenamtliche Mitarbeiter am 1.WT beim Grill

Wir möchten an dieser Stelle herzlich DANKE an alle 85 Teilnehmer für euer großartiges ehrenamtliches Engagement sagen. Das Wort Gottes kehrt nicht leer zurück – nichts von dem, was IHR getan habt, war umsonst!

DANKE auch an Heinz und Ute Spindler – ihr habt uns so viel gegeben!

DANKE an alle ehemals drogen- und medienabhängige Teilnehmer – ihr seid Hoffnungsträger durch euer eigenes Leben!

Und ein herzliches DANKE an die Einsatzleiter Reinhard Grammlich, Alexander Fitz und ihr Team – ohne euch wäre Christmas in the City nicht möglich!

 

Michael Lenzen (Leitung Neues Land e. V)

Reinhard G und Alexander F freuen sich als Leiter von CitC über die friejpg

Heinz Spindler als Pastor an Heilig Abend

Lebensberichte

Termine und Veranstaltungen

Stellenangebote

Für Neues Land Hannover suchen wir zum 01.03.2020 einen Sozialarbeiter (m/w)

Weiterlesen ...

Für unser Therapiezentrum in Schorborn suchen wir dringend einen Sozialarbeiter (m/w)

Weiterlesen ...

und einen Arbeits- oder Ergotherapeuten (m/w)

Weiterlesen ...

Wir sind Mitglied bei

procumcert dequs startseiteIm Verbund der Diakonie

acl